↑ Klick ins Bild startet Galerie

Das bessere Leben

2020

Murcia ist eine sonnenverwöhnte Region an der spanischen Mittelmeerküste. Seit Jahrtausenden wandern Menschen in diese Gegend ein. Iberer, Phönizier, Römer und Westgoten hinterließen ihre Spuren. Hier verlief im Mittelalter die Grenze zwischen islamischem und christlichem Spanien. Nicht nur die historischen Kulturkontakte zwischen Mauren, Christen und Juden prägen die Region bis heute.

Das Klima ist ideal für den Obst- und Gemüseanbau, die dortige Agrarindustrie versorgt ganz Europa. Arbeitskräfte kommen aus Afrika, Südamerika und Osteuropa in die Region. Andere Immigranten stammen aus Nord- und Mitteleuropa: Sie schätzen Murcia als Alterswohnsitz.

Göran Gnaudschun bereiste Murcia im Jahr 2020 für das „Museum Europäischer Kulturen” in Berlin. Mit dem Ansatz, dass die Migration ein Urthema der Menschheit ist, fotografierte er Portraits, Stadt- und Agrarlandschaften, sowie die Hinterlassenschaften der unterschiedlichsten Kulturen, die im Laufe der Geschichte Südspanien besiedelten.